Zusammenfassung unseres Aprilschwerpunktes Beruf + Bildung

Auf Facebook stand für uns der April unter dem Thema Beruf + Bildung. Uns beschäftigten die Fragen: Wie kann man sich weiterqualifizieren, was gibt es für Angebote, Ausbildungsmodelle mit Kind, in Teilzeit etc.? Was gibt es für spannende Berufe und wie kann man sie erlernen? Hier findet ihr jetzt nochmal alle dazugehörigen Beiträge. Wenn ihr selber noch Ideen habt, meldet euch bei uns! Weiterlesen

Die Veranstaltungen zum Weltfrauentag in Bremen

Auch in Bremen und Bremerhaven nutzen viele Initiativen und Einrichtungen den Internationalen Frauentag am 8. März, um auf Ungleichheiten aufmerksam zu machen. Einen Überblick, was im Land Bremen von Mitte Februar bis Mitte März rund um den Weltfrauentag wo läuft, geben jetzt die Veranstaltungsprogramme, die die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) für beide Städte herausgibt. Diese liegen ab sofort an vielen öffentlichen Stellen aus und sind online abrufbar.

Das Motto in Bremen: „Leben 4.0. – schneller, höher, weiter?“

In Bremen reicht das Programm mit rund 60 Veranstaltungen von Demo über Festakt bis hin zu Diskussionsrunden, Vorträgen, Lesungen und Workshops. Zu den zentralen Veranstaltungen zählen am Abend des 8. März der Festakt des Bremer Frauenausschusses e.V. zur „Bremer Frau des Jahres“ sowie am Nachmittag die Möglichkeit, im Festsaal des Rathauses mit Fraueninitiativen und -einrichtungen ins Gespräch zu kommen. In diesem Jahr steht der Frauentag in Bremen unter dem Motto „Leben 4.0. – schneller, höher, weiter?“ und will damit auch einen Blick in die Zukunft wagen: Was bedeuten Beschleunigung, zunehmende Technisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt für Frauen? Wie werden die Schnittstelle zwischen Arbeit und Leben, zwischen Lebensentwurf und Realität gestaltet? Und zurück in der Gegenwart: Warum werden überwunden geglaubte Geschlechterklischees plötzlich wieder salonfähig? Das Programm bietet einen Überblick über die Veranstaltungen und Themen und zeigt, welche Einrichtungen und Gruppen sich beteiligen. Weiterlesen

Ratgeber für Alleinerziehende erschienen – Finanzielle Hilfen im Überblick

Unterstützung für Alleinerziehende in kompakter Übersicht: Das liefert der jetzt erschienene Ratgeber „Alleinerziehend in Bremen? Finanzielle Hilfe im Überblick“. Auf 50 Seiten schlüsselt die Broschüre staatliche Leistungen und Angebote anderer Stellen in Tabellenform auf, fokussiert auf die jeweilige Lebenssituation Alleinerziehender. Der Ratgeber liegt an öffentlichen Orten aus, ist in der ZGF in der Innenstadt (Knochenhauerstraße 20-25, 20195 Bremen) erhältlich und steht online unter www.frauen.bremen.de/service/infobroschueren_und_mehr/arbeitswelt-10945 

In übersichtlichen Tabellen erfahren alleinerziehende Mütter und Väter, die erwerbslos, mit geringem Einkommen oder in der Ausbildung sind, schnell und gut verständlich, wo sie welche Unterstützung bekommen können. Wo Kindergeld, Elterngeld, Unterhaltsvorschuss oder Arbeitslosengeld zu beantragen sind, findet sich hier ebenso wie andere Leistungen, z.B. die Übernahme von Elternbeiträgen für Kinderbetreuung oder die Befreiung von Rundfunkbeiträgen. Zusätzlich listet der Ratgeber eine Reihe von Einrichtungen auf, die ebenfalls Hilfen für Ein-Eltern-Familien gewähren. Hierzu zählen unter anderem: Stiftungen und Vereine, die Alleinerziehende mit Zuschüssen zum Lebensunterhalt, zu Erholungsreisen oder deren Kinder mit Stipendien unterstützen.

Herausgeberinnen des Ratgebers sind die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF) und die Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport.

Im Download
Ratgeber für Alleinerziehende in Bremen zum PDF-Download (pdf, 539.8 KB)

Finanzielle Unterstützung für Berufsanerkennung

Seit dem 1. Dezember 2016 gibt es einen Zuschuss zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse von maximal 600 Euro pro Person. Den Weg dafür hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung nun frei gemacht. Die Unterstützung können Menschen in Anspruch nehmen, die eine berufliche Qualifikation im Ausland erworben haben und diese nun in Deutschland anerkennen lassen wollen. Gefördert werden die Kosten für Übersetzungen, Beglaubigungen oder Gutachten, die erstellt werden müssen, um ihre Berufsabschlüsse mit dem entsprechenden deutschen Referenzberuf anerkennen lassen zu können. Nicht gefördert werden Sprachkurse oder Prüfungskosten, um einen Berufsabschluss zu erlangen. In den Fokus genommen werden damit Menschen, die bereits einer Tätigkeit in Deutschland nachgehen, die jedoch unter ihrer eigentlichen Qualifikation liegt. Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen begrüßt die Schaffung dieser neuen Unterstützung. „Es ist ein wichtiger Schritt für die Integration von Menschen, die einen Abschluss im Ausland erworben haben, sie auf diesem Weg zu unterstützen, ihren Beruf auch in Deutschland auszuüben.“

Interessierte können sich in Bremen an die Anerkennungsberatung wenden: Telefon: 0421-36301-954 oder per E-Mail: anerkennung@wah.bremen.de.

Gute Perspektiven für den beruflichen Wiedereinstieg

© Kerstin Rolfes

Wer nach der Familienzeit zurück in den Beruf möchte, hat oft jede Menge Fragen: Wie sind meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt nach einer längeren Auszeit? Wie kann ich mein Arbeitsleben und die Kinderbetreuung unter einen Hut bringen lässt? Welche Möglichkeiten habe ich, aus dem Minijob in ein festes Beschäftigungsverhältnis zu kommen oder wie kann ich die Pflege von Angehörigen mit meiner beruflichen Weiterbildung verbinden?

Das Team von „Perspektive Wiedereinstieg – Bremen“ berät Frauen und Männer bei allen Fragen zur beruflichen (Neu-)Orientierung nach der Familienzeit, in individuellen Beratungsgesprächen, Workshops oder Coachings, kostenfrei und kompetent.

Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossenen Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium. Unsere Teilnehmer*innen müssen außerdem aufgrund von Kinderbetreuung oder Pflege ihre Erwerbstätigkeit mindestens für ein Jahr unterbrochen haben oder bereits mit einem Minijob den ersten Schritt ins Berufsleben unternommen haben.

Rufen sie uns an!

Wir beraten Sie gern und informieren über unsere aktuellen Angebote. Sie erreichen uns telefonisch unter 0421.16937-22 oder -23 oder per Mail an christiane.goertz@pwe-bremen.de bzw. annette.koch@pwe-bremen.de

Im Netz finden Sie uns unter www.pwe-bremen.de oder bei Facebook: www.facebook.com/pweBremen

Das Projekt „Perspektive Wiedereinstieg – Bremen“ wird im Rahmen des ESF-Bundesprogramms „Perspektive Wiedereinstieg – Potenziale erschließen“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Dieses ESF-Programm wird in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit im Rahmen des Aktionsprogramms „Perspektive Wiedereinstieg“ umgesetzt.

Frauen in Arbeit und Wirtschaft | Perspektive Wiedereinstieg